Meyer & Meyer Arbeitgeber-Marketing


zurück zu

Die Aufgabe
Bereits in 2012 entwickelte Wolf trifft Jaeger die crossmediale Arbeitgeber-Kommunikationskampagne Leidenschaft für ... für den Fashionlogistik-Experten Meyer & Meyer aus Osnabrück. Nun galt es, die Kampagne auszuweiten und auf verschiedene Kanäle zu adaptieren. Die Webseite, die Arbeitgeberbroschüre und die Image- sowie Stellenanzeigen sollen an das Leitnarrativ angepasst werden. Zudem wird WtJ beauftragt, ein Konzept für die Social Media Strategie für die Plattformen Facebook, XING und kununu zu formulieren.

Die Umsetzung

Die Webseite
Wolf trifft Jaeger entwickelt für die Meyer & Meyer Webseite einen neuen Karrierebereich mit Stop-Motion-Filmen, der im Oktober 2013 online geht.

Die Arbeitgeberbroschüre
Auch in der neuen Arbeitgeberbroschüre werden die Motivhelden aus der Arbeitgeberkampagne in den Fokus gerückt. Neben den sieben charmanten Kampagnen-Motiven, kommen Making-of Bilder zum Einsatz. WtJ zeichnet für Konzept, Design und Text verantwortlich. Die Broschüre kommt u.a. auf Recruitingmessen für Studenten und Auszubildende zum Einsatz.

Stellenanzeigen
Einsatz der unterschiedlichen Motive aus der Arbeitgeberkampagne „Leidenschaft für...“ werden thematisch passend eingesetzt und adaptiert.

Die Social Media Strategie
Meyer & Meyer möchte als Arbeitgeber auch im Social Web vertreten sein. Ziel ist es, junge Talente und Auszubildende sowie Fachkräfte für Meyer & Meyer als Arbeitgeber zu interessieren und mit aktuellen Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten. Das von WtJ entwickelte Social Media Konzept für die Plattformen Facebook, XING und kununu beinhaltet Empfehlungen zum Aufbau der Unternehmensseite, zur inhaltlichen Gestaltung und zu möglichen Themenplänen sowie ein Social Media Manual:

Meyer & Meyer bei Facebook

Meyer & Meyer bei XING

Mit „Leidenschaft für...“ hat Wolf trifft Jaeger ein ganzheitliches strategisches Konzept entwickelt, welches nachhaltig und erfolgreich für die Arbeitgeber-Markenkommunikation von Meyer & Meyer zum Einsatz kommt.

Beratung: Mike Jaeger

Konzept: Marc Kuhlmann

Projektleitung: Ulrike Max

zurück zu

Ähnliche Cases